Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 2 Monaten

GLASWELT Sonderheft Montagepraxis 2019

  • Text
  • Glas
  • Handwerk
  • Sonnenschutz
  • Fassade
  • Abdichtung
  • Planung
  • Baustelle
  • Sonderheft
  • Fenster
  • Montage
  • Montagepraxis
  • Glaswelt

Montagepraxis TransporT & LogisTik TachographenpflichT Wer muss Lenk- und Ruhezeiten wie nachweisen? _ Nachweispflichtig sind nur Fahrer von Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 2,8 Tonnen (nationaler Regelungsbereich) bzw. mehr als 3,5 Tonnen (EU-Regelung zu digitalem Tachographen), soweit die Fahrzeuge zur nicht privaten Güterbeförderung auf öffentlichen Straßen vorgesehen sind oder zum Trans port von mehr als neun Personen dienen. Der Begriff Güterbeförderung wird weit aus ge legt, sodass die meisten Fahrzeuge des Handwerks potenziell betroffen sind. Für Fahrzeuge über 2,8 bis 3,5 Tonnen besteht – soweit sie nicht unter die Ausnahmen fallen – die Pflicht zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten auf Tageskontroll blättern. Wenn ein Tachograph im Fahrzeug vorhanden ist, muss dieser aber – soweit keine Ausnahmen greifen – anstelle von Tageskontrollblättern auch im Gewichtsbereich 2,8 bis 3,5 Tonnen genutzt werden. Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse müssen ihre Lenk- und Ruhezeiten – soweit sie nicht unter die Ausnahmen fallen – durch Fahrten schreiber aufzeichnen lassen. Für Fahrzeuge, die ab Mai 2006 erstmals zugelassen wurden, ist in einem solchen Fall ein digitaler Tachograph als Aufzeichnungsgerät vorgeschrieben. Alle Gewichtsangaben beziehen sich auf die zulässige Gesamtmasse (ehemals Gesamt gewicht) des Gesamtgespanns. Die zulässige Gesamtmasse eines mitgeführten Anhängers oder Sattelanhängers ist dabei einzubeziehen. Achtung: Wird ein Anhänger genutzt, kann ggf. bei Überschreiten der Gewichts grenzen schon für eine einmalige Nutzung die Pflicht zum Einbau eines Tachographens entstehen! Aber: Das bloße Vorhandensein einer Anhängerkupplung und entsprechende Eintragungen in den Fahrzeugpapieren begründen noch keine Einbaupflichten. Das EU-Parlament hat die Verschärfung der Tachographenpflicht für leichtere Fahrzeuge beschlossen – gleichzeitig aber auch Ausnahmen für das Handwerk hinzugefügt. Was künftig für Handwerksbetriebe gelten soll. Die wichtigsten ausnahmen Die Pflicht zur Einhaltung und zum Nachweis der Lenk- und Ruhezeiten entfällt: Tachographenpflicht: Das EU-Parlament hat nun einen Beschluss verabschiedet, der Ausnahmen für Handwerker vorsieht. ■ bei Fahrzeugen über 3,5 bis 7,5 Tonnen bei Fahrten im Umkreis von 100 km, um den Standort des Betriebes, wenn das Lenken des Fahrzeugs nicht die Haupttätigkeit des Fahrers ausmacht und wenn nur Material, Ausrüstungen oder Maschinen transportiert werden, die der Fahrer für die Ausübung seines Berufes benötigt („Handwerkerregelung“ § 18 Nr.4b FPersV. Ab 3. März ist der neue Art. 3aa der EG VO 561/2006 einschlägig.) ■ oder wenn es sich um einen entsprechend ausgestatteten Verkaufswagen handelt. (Die Pflicht zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten besteht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen außerhalb des 50-km Radius in jedem Fall, auch bei einmaligen Fahrten.) Durch intensives Engagement der Handwerksorganisationen haben sich Bund und Länder 2010 darauf geeinigt, dass oberhalb von 3,5 Tonnen in Ergänzung der genannten Ausnahmeregelung (für mitgeführte Materialien zur Berufsausübung) auch Aus- und Anlieferungsfahrten von Gegenständen, die im Unternehmen hergestellt, bearbeitet oder repariert wurden, von der Ausnahmeregelung umfasst werden. (Weiterhin innerhalb eines Umkreises von 100 km vom Betriebsstandort bis zu einem maximalen Gesamtgewicht von 7,5 t, wenn das Führen des Fahrzeugs nicht die Haupttätigkeit des Fahrers darstellt.) Foto: Sortimo Für die Anwendbarkeit der Ausnahmeregelung des § 18 Abs. 1 Nr. 4b FPersVO kommt es nun „entscheidend darauf an, dass das Führen des Fahrzeugs nicht die Haupttätigkeit des Fahrers darstellt. Somit sind auch Aus- und Anlieferungsfahrten von dieser Ausnahmeregelung umfasst, wenn das Führen des Fahrzeugs nicht die Haupttätigkeit des Fahrers darstellt. Gleiches gilt für den Abtransport von Abfallprodukten wie Bauschutt und Aushub.“ (Zitat Beschluss der Bund-Länder-Besprechung). Hinweis: Wenn für ein Fahrzeug über 3,5 Tonnen eine Ausnahmeregelung in Anspruch genommen werden kann, muss ein eventuell eingebauter Tachograph nicht genutzt werden. (Nur am Tag einer nachweispflichtigen Fahrt.) Bei Fahrzeugen zwischen 2,8 und 3,5 Tonnen gelten die Handwerkerausnahmen entsprechend (s. § 1 (2) FPersV). Mit der neuen Fahrpersonalverordnung konnte die handwerksfreundliche Erweiterungen der Ausnahme auf Auslieferungsfahrten schon 2008 im Verordnungstext festgeschrieben werden: In dieser Gewichtsklasse sind damit Fahrzeuge, die nur Güter transportieren, die im Betrieb handwerklich oder in Kleinserie hergestellt oder repariert wurden, freigestellt. Ein wichtiger Unterschied zum Regelungsbereich über 3,5 Tonnen betrifft den Ausnahmeradius der Handwerkerausnahme: Die Begrenzung der Ausnahme auf einen Radius von 50 km wurde für leichtere Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen aufgehoben! Unter 3,5 Tonnen gilt demnach keine Kilometerbegrenzung bei Fahrten mehr. (Die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes gelten aber weiterhin.) Das Arbeitszeitgesetz gilt für Arbeitnehmer unabhängig vom Fahrpersonalrecht. Mehr Informationen gibt es beim ZDH. — www.zdh.de 42 glaswelt | Sonderheft Montagepraxis

grosse räder, geringe Breite Fensterlift mit Traummaßen Foto: FMTools Jede Baustelle ist ein Eldorado für den Fensterlift, denn der PIT kommt überall durch. Auch schmale Durchgänge werden damit leicht absolviert. Und dank der großen Räder überfährt der PIT L Hindernisse leicht und schnell. Lesen Sie für welche Bauelemente sich der Montagehelfer aus Stahl noch eignet und welches Zubehör den Monteur begeistern wird. _ Dank des PIT L (L steht für „Lift“) hängen Fenstermonteure bei geringer körperlicher Belastung mehr Fensterflügel pro Tag ein, verspricht der Anbieter FMTools GmbH. Fixgläser, Hebeschiebetüren oder Hauseingangstüren würden sich ebenso mühelos fahren und einbauen lassen. Der 68 kg leichte PIT L ermöglicht Monteuren durch den agilen Entwurf mit großen Rädern, geringer Breite (40 cm) und eingebautem Lift (von 5 mm bis zu 1280 mm), Fenster und Türen mühelos über die Baustelle zu transportieren und einzuhängen. Auf körperschonende Weise werden diese Bauelemente schneller und damit kostengünstiger installiert. Der CE-konforme PIT L transportiert Lasten bis 300 kg und hebt Gewichte bis 150 kg hoch. Aber der PIT kann noch mehr: Material und Werkzeugkisten nimmt das Gerät ab, so hat man immer alles dabei. Für den optimalen Einsatz des Gerätes absolvieren Kunden zuerst eine Einführungsschulung im PIT Kompetenz Center als integraler Bestandteil der FMTools Dienstleistung. Dabei werden Themen wie Sicherheit, Funktionen der Maschine und Fälle der Baustellenanwendung unterrichtet, vorgeführt und von den Monteuren in praktischer Arbeit geübt. Ein weiteres Angebot der Firma FMTools ist die PIT Montage-Methode. Dank jahrelanger praktischer Erfahrung und theoretischer Schulung sei eine große Expertise in Montage-Prozessen aufgebaut worden. Durch kundespezifische Prozess-Beratung lassen sich Abläufe und Techniken analysieren, optimalisieren und planen. So gewinnen FMTools-Kunden mit PIT Lösungen weitere Vorteile. Der PIT F („Fußhebel“) ist die unabhängige Ergänzung für jeden Fenstermonteur, Türenmonteur, Schreiner, Glaser, usw.. Durch einen waagerechten und einen höhenverstellbaren senkrechten Hebel können schwere Lasten bis 200 kg mit geringster Kraft gehoben und in kleinen Schritten seit- Der 68 kg leichte PIT L ermöglicht es Monteuren, Fenster, Türen und Werkzeuge mühelos auf die Baustelle zu transportieren. Durch das Konzept des PIT L mit großen Rädern, geringer Breite (40 cm) und eingebautem Lift (von 5 mm bis zu 1280 mm) lassen sich Fenster leicht einhängen. lich versetzt werden. Für den Transport kann der Hebel zusammengeklappt werden und passt dann in eine 40 × 60 cm Box. Die PIT Produktlinie kann bezogen werden über Kauf, Miete oder Leasing. In Deutschland und Österreich bei PIT Handelspartner Ryko Fensterbaumaschinen und Arbeitsplatzeinrichtungen GmbH und in der Schweiz bei der FMTools GmbH selber. — www.fmtools.de Foto: FMTools Anzeige KEINEN PLAN AUF DER BAUSTELLE? DAS WAR GESTERN! DIE HANDWERKER APP Leichte Planung im Büro und einfache Baudokumentation www.craftboxx.de Sonderheft Montagepraxis | glaswelt 43