Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 2 Monaten

GLASWELT Sonderheft Montagepraxis 2019

  • Text
  • Glas
  • Handwerk
  • Sonnenschutz
  • Fassade
  • Abdichtung
  • Planung
  • Baustelle
  • Sonderheft
  • Fenster
  • Montage
  • Montagepraxis
  • Glaswelt

Montagepraxis TransporT & LogisTik IndIvIduell angepasste Fahrzeugausstattung von hegla So passt der Transporter _ Wer die zusätzlichen Möglichkeiten seines Lieferwagens nutzen will, sollte sich über einen genau auf den individuellen Bedarf abgestimmten Fahrzeugumbau beraten lassen, ist Hans-Peter Löhner, Geschäftsführer des Hegla Fahrzeugbaus, überzeugt. Insbesondere beim Innenausbau gelte es genau zu klären, welchen Anforderungen der Transporter im täglichen Einsatz gerecht werden müsse und wie für diese Aufgaben die bestmögliche Flexibilität und ein einfaches Handling erzielt werden können. Mit dem Innenreff und der Innenanlage unterscheidet Hegla zwei Grundtypen, die kombiniert oder einzeln zum Einsatz kommen können. Sind Gläser oder ISO-Einheiten zu transportieren, zeigt das Innenreff seine Stärken. Die gepolsterte Auflagefläche des geneigten Reffs ist rechtwinklig angebracht, schützt vor Beschädigungen und bietet auch den einzelnen Scheiben einer noch nicht vollständig ausgehärteten Isolierglaseinheit den nötigen Halt und Gurtspannlatten fixieren das Ladegut. Im Reff eingelassene Zurrleisten geben zusätzliche Flexibilität bei der Transportsicherung. Fast immer lohne es sich, eine zweiteilig klappbare Auflage zu wählen, so Hans-Peter Löhner. Sind gleichzeitig mehrere Bauelemente auszuliefern, könne die Auflage vollständig oder geteilt hochgeklappt und das Fahrzeug auf fast vollständiger Länge und Breite genutzt werden. Der Standardtransporter für Gläser und Fenster ist schnell beschrieben: Ein abnehmbares Außenreff, ein Innenreff und schon ist das Lieferfahrzeug bereit für den Montageeinsatz. Schon diese Ausbaustufe vereinfacht die Ladungssicherung für fast alle Aufgabenstellungen, spart Zeit und sorgt für einen sach- und fachgerechten Transport des Ladegutes. Doch es geht mehr. lochraster für Boden und decke Für noch mehr Handlungsfreiheit mit dem Innenreff empfiehlt Löhner den Einbau von Lochrastern in Boden und Decke. Fenster und Türen lassen sich dann an das Reff gestellt und mit den in die Lochraster greifenden, gepolsterten Spannlatten über die gesamte Fahrzeugbreite sichern. Ist für eine Fahrt zusätzlich der Transport von Glas geplant, ist es möglich, die Bauelemente an beliebig anderer Stelle zu positionieren und von beiden Seiten mit den gepolsterten Spannlatten den vorgeschriebenen Halt zu erzielen. Empfindliche, besonders zu schützende oder auch unhandliche Güter finden auf einem ausziehbaren Innenreff ihre ideale Transportposition. Ohne in den Laderaum steigen zu müssen, kann der Auslieferungsfahrer das Reff auf körperschonender Höhe beladen, das Gut befestigen und dann leicht in das Fahrzeug zurückschieben. Die Beschädigungsgefahr beim Handling und durch Steinschlag bei der Fahrt ist deutlich reduziert. so kommen Bauelemente sicher an Handwerker, die ihr Fahrzeug hauptsächlich für Türen, Fenster oder Großformate benötigen und die nur selten oder gar kein Glas ausliefern, empfiehlt Hegla eine Innenanlage. Das jeweilige Gut wird direkt auf den Boden oder auf Schutzmatten aufgestellt und mit Spanngurten an den zwei Zurrleisten gesichert. Im Vergleich zum Innenreff mit fester Auflage besteht der Vorteil vor allem in der erweiterten Ladehöhe und -breite. Wird dieser Ausbau um Lochraster im Boden ergänzt, kann die Transportsicherung alternativ mit Gurtspannlatten erfolgen. Werden zusätzlich Lochraster in der Decke montiert, können auch Spannlatten verwendet werden, die den Elementen an fast frei wählbarer Position im Laderaum festen Halt verschaffen. „Ob Innenreff oder Innenanlage oder jede kombinierte Variante, ich empfehle immer auch über den Einbau eines Werkzeugschranksystems oder anderer Ablagemöglichkeiten nachzudenken“, betont Hans-Peter Löhner. „Ein aufgeräumtes Fahrzeug unterstützt den schnellen Zugriff auf Werkzeug und Material und macht einen guten Eindruck beim Kunden“. Wichtig ist ihm auch die hohe Variabilität der Fahrzeugum- und aufbauten. „In mehr als 40 Jahren haben wir schon fast jedes denkbare Branchenfahrzeug für Glas, Fenster und Bauelemente realisiert“. — www.glastransportaufbauten.de Foto: Hegla Foto: Hegla Foto: Hegla So vielfältig wie variabel: Ein perfekt auf den Bedarf des Kunden abgestimmter Innenausbau (Innenanlage mit Ablagefächern, Lochrastern und Spannstangen). Hegla Innenreff mit zweiteilig klappbarer Auflage. Je nach Bedarf und ganz flexibel kann der Innenraum nahezu über die gesamte Breite genutzt werden. Aufgeräumter Innenausbau mit Werkzeugschranksystem und klappbarem Innenreff für den Transport von Glas und Bauelementen. 40 glaswelt | Sonderheft Montagepraxis

Foto: Lansing Lansing Mit dem Hänger sicher zur Baustelle Foto: Lansing Anzeige NEU Geprüftes System für Stauwasserdichtigkeit bei bodentiefen Elementen! Anschlussflansch Foto: Lansing Foto: Lansing Die Spezialisten von Lansing bieten vielfältige Anhänger für den Glas und Fenstertransport an, die im Unternehmen komplett geplant und individuell gefertigt werden. Der RALMO-Anschlussflansch besteht aus einem selbstklebenden Bitumendichtband und einer schraubbaren Kunststoffleiste mit Hohlkehle. Die Hohlkehle gewährleistet, dass genügend Klebedichtstoff RALMO-Montage FIX ALL SEASONS den Anschluss perfekt abdichtet und somit stauwasserdicht bleibt. ✔ RALMO-Anschlussflansch einteilig für eine seitliche Montage. ✔ RALMO-Anschlussflansch wechselseitig für Ku-Profile. RALMO – Flüssigabdichtung ÖKO 1K Gerade für die Fahrt auf die Baustelle muss die sichere und vor allem auch die effiziente Ladung beim Transport von Fenster, Glas und anderen Bauelementen gewährleistet sein. Auf solche Anwendungen ist die Lansing Unitra GmbH spezialisiert. Neben Fahrzeugeinrichtungen und Ausstattungen mit Dachträgern sowie Außen- und Innenreffs bietet der Hersteller darüber hinaus eine ganze Reihe von Anhänger-Lösungen an, die gerne auch individuell auf die Anforderungen der Handwerker und Montagebetriebe maßgeschneidert angepasst werden. Dies umfasst auch den Transport von großformatigen Glasscheiben. Die Lansing Anhänger werden vom Deutschen TÜV geprüft. Die Ausstellung des TÜV Siegels unterstreicht die sichere und gute Qualität der Produkte, so der Hersteller. Der„Fenster Anhänger Unitra “ für Bauelemente ist durch seine besondere V-förmige Ladefläche gekennzeichnet, wodurch das Transportgut fest am Mittelbock stehen kann. Die integrierten Spannprofile und die Federspannleisten sorgen für eine ausgezeichnete Sicherung der Ladung. Der Fenster Anhänger hat einen komplett geschweiβten und verzinkten Rahmen und sein V-Boden sorgt für einen 90 Grad Winkel bei der Beladung. Neben der Beladung mit Fenstern, ist der Unitra auch für den Transport von Gläsern und weiteren Plattenmaterialien geeignet. Die Verwendung von hochwertigen Materialien bei der Fertigung und die eingesetzte Schweiβtechnik sorgen für ein langlebiges Produkt, wie die Entwickler unterstreichen. Weiter im Sortiment ist der „Multimaster“, der zu einem multifunktionalen Glas-Anhänger ausgebaut werden kann. Das Wechselreff kann über die gesamte Längsachse des Anhängers bewegt werden und bietet eine Ladehöhe von 2340 mm. Wird daran noch eine Transportbank montiert, entsteht eine Gesamtladehöhe von 2800 mm. Hierdurch ist der Anhänger sehr gut geeignet für den Transport von Glas, Rahmen, Fenster, Sonnenpaneelen und weitere Baumaterialien. Er verfügt über starke WAP Gummifederachsen mit wartungsarmen Trommelbremsen und eine quadratische WAP Deichsel. Die Aluminium-Stirnwand ist klappbar und ermöglicht es auch längeres Material zu transportieren. Je nach Modell lässt sich der Multimaster mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 1200 bis 3500 kg belasten. Die Breite beträgt bei allen Modellen 2020 mm, die Länge reicht von 2620 bis 6140 mm. www.lansing-unitra.eu Flüssigabdichtung ÖKO 1K ✔ 1-komponentig und gebrauchsfertig. Nach dem Aufrühren direkt aus dem wiederverschließbaren Gebinde verarbeitbar ✔ hochdiffusionsfähig, Sd-Wert < 2 m ✔ frei von Gefahren- und Sicherheitshinweisen ✔ lösemittel-, isocyanat- und weichmacherfrei u.v.m. Mehr erfahren unter: www.ralmont.de RALMONT GmbH Pavelsbacher Str. 17 · 92361 Berngau Tel. +49 (0) 9181-5 12 02-40 · Fax -41 info@ralmont.de · www.ralmont.de vertrieb@ptw-bayern-dichtstoffe.de www.ptw-bayern-dichtstoffe.de info@ralmont-ptw-austria.at www.ralmont-ptw-austria.at Dichtstoffe – PUR Schäume Montagezubehör Sonderheft Montagepraxis | glaswelt 41