Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 11 Monaten

GLASWELT Sonderheft Montagepraxis 2013

  • Text
  • Sichtschutz
  • Sonnenschutz
  • Innentueren
  • Trennwaende
  • Glas
  • Interieur
  • Fassade
  • Fenster
  • Absturzsicherung
  • Baustellenlogistik
  • Glaskleben
  • Einbruchschutz
  • Einbruchhemmung
  • Montage
  • Glaswelt

Aus der Praxis

Aus der Praxis Dichtstoffe 3ks profile gmbh Gel sorgt für Bewegungsspielraum Als Weiterentwicklung des Systems T-FAL hat der Dichtstoff- und Folienexperte 3ks das Dichtsystem mit einem Gel-Streifen auf dem Markt gebracht. „An die derzeitig rasche bauliche Entwicklung mit immer größeren Fensterelementen und höheren energetischen Anforderungen bedarf es auch in der Fensterabdichtung einer Anpassung“, so Geschäftsführer Klaus Schall. Der Bausachverständige des Unternehmens, Roland Schletterer: „Je T-FAL Gel für große und dunkle Bauelemente, da dann viel Bewegung am Putzanschluss stattfindet. größer und dunkler ein Bauelement, desto mehr Bewegung findet statt. Um da den Putzabriss zu umgehen, müssen diese Bewegungen von der Anputzdichtleiste aufgenommen werden.“ Das Gel auf der Anputzdichtleiste habe den Vorteil, dass es diese Bewegungen nicht wie bisher mit bis zu 3 mm, sondern nun mit bis zu 15 mm aufnehmen kann. Aber: Dieses Gel-Dichtsystem solle keinesfalls das bisherige System ersetzen. Es sollte zur Anwendung kommen, wenn Fenster- und Türenelemente größer als 6 m² einzubauen sind. Das Gel auf der Anputzdichtleiste soll bis zu 15 mm Bewegungen aufnehmen können. Dazu habe man ein Dichtprofil für den Anschluss an Wärmedämmverbundsysteme entwickelt. Es ist ebenfalls mit einem Gel versehen, kann Bewegungen auch dreidimensional aufnehmen und hinterlässt keine Schattenfuge. Hinsichtlich der Verarbeitung gäbe es keine Veränderung: Nach wie vor werde weder der Glattstrich noch ein Folienband oder eine Anputzleiste für den Putzanschluss benötigt. „Das T-FAL Dichtsystem Gel ist einmalig auf dem Markt. Es durchlief bereits die strengen Prüfungen des ift Rosenheims“, so Schletterer. www.3ks-profile. de Hanno Kein Folienkleber mehr nötig Die Bänder sind vollflächig mit einer Klebeschicht versehen, so dass kein zusätzlicher Folienkleber benötigt wird. Der Spezialist für Baufugenabdichtung Hanno hat zwei neue Folienbänder für die Fensterfugenabdichtung auf den Markt gebracht: Die Bänder der Serie Duo Easy sind vollflächig mit einer Klebeschicht versehen, so dass bei geeignetem Untergrund kein zusätzlicher Folienkleber benötigt wird. Zudem seien die Bänder hochflexibel und dehnbar. So passten sie sich optimal an Ecken und Kanten an und nehmen Bauteilbewegungen auf. Die neuen Folienbänder sind sowohl innen als auch außen einsetzbar. Hanno gibt für beide Bänder einen feuchtevariablen sd-Wert von 0,2 < sd < 12,0 m an. Die Schlagregensicherheit liegt bei > 1050 Pa. Achtet man darauf, dass sich auf den zu verklebenden Stellen kein Trennfilm, zum Beispiel durch Feuchtigkeit befindet, ist sogar eine Verarbeitung bis zu –10 °C möglich. Alle Klebeschichten sind mit Folie statt mit Papier abgedeckt, um ein Einreißen der Abdeckung während der Verarbeitung möglichst zu vermeiden. Hierbei hat die Folienabdeckung eine Längsteilung, um die Montage zu erleichtern. Die Folie ist vor allem für vorgehängte Fensterelemente, wie man sie oft in Niedrigenergiebauweise antrifft, konzipiert worden. Das Band ist einseitig vollflächig klebend, während das zweite neue Band, Duo Easy+, über einen zweiten Klebestreifen auf der gegenüberliegenden Seite verfügt. So kann es in vielen Bausituationen herkömmliche Folienbänder ersetzen und eine schnellere Verarbeitung gewährleisten, da kein zusätzlicher Folien kleber eingesetzt werden muss. Ralmont Wie kommt die Folie an den Baukkörper? Montage der Folien von vorne, wenn eine beidseitige Beklebung am Rahmen und am Baukörper möglich ist. Ralmo-Top ist eine Variante zur Verklebung der Folien am Baukörper. Das selbstklebende Band kann in den Breiten 20, 38, 48, 70, 100, 120, und 150 mm variabel auf Folien mit einer Breite von 40– 400 mm (auch Sondermaße) gleich- oder wechselseitig aufgebracht werden. Verarbeitbar ist das Band bis –10 °C auf allen üblichen Untergründen. Die Bewegungsaufnahme ist durch eine Schlaufenbildung im Bereich der Anschlussfuge sicherzustellen. Durch die variable Anordnung der Klebefläche könne die Schlaufe die Bewegung des Bauteiles und Baukörpers aufnehmen, ohne dass sie mit der Dämmung verklebt. Ihr Vorteil: Der Kleber ist nur dort, wo er auch gebraucht wird und das behindert nicht die Bewegungsaufnahme der Schlaufe. www.hanno.com www.ralmont.de 60 glaswelt | Sonderheft Montagepraxis | www.glaswelt.de

Iso-Chemie Spezialist für den Massivbau Iso-Connect Vario Fix ist eine überputzbare Spezialfolie für die innere und äußere Abdichtung von Anschlussfugen im Massivbau. Der Folien- und Dichtstoffspezialist Iso-Chemie hat eine neue überputzbare Spezialfolie mit leistungsstarkem Kleber und integriertem Einputzgitter für den Wandanschluss herausgebracht, die sich besonders für die dauerhafte luftdichte Abdichtung von Fensterund Türanschlussfugen im Massivbau eignet. Aufgrund der feuchtevariablen Materialeigenschaft kann die Folie Iso-Connect Vario Fix sowohl für die innere, wie auch für die äußere Abdichtungsebene verwendet werden. Die Fenster- und Fassadenanschlussfolie lasse sich schnell verarbeiten: In nur einem Arbeitsschritt könne diese sowohl am Fensterrahmen, als auch an der Laibung mit Hilfe einer hochhaftenden Selbstklebung fixiert werden. Die für den Wandanschluss optimale Klebefläche baut ihre maximalie Klebeleistung nach 60 min vollständig auf. Auf den zusätzlichen Einsatz eines Bauklebers könne verzichtet werden, heißt es. Als weiteren Produktvorteil der Folie geben die Abdichtungsspezialisten an, dass durch das optionale selbsthaftende Einputzgitter eine praxisgerechte Putzgitterfixierung umgesetzt werden könne. Auch auf schwierigen Untergründen, wie Beton, Holz oder Ziegel- und In nur einem Arbeitsschritt kann die Folie am Fensterrahmen und an der Laibung mit Hilfe einer hochhaftenden Selbstklebung fixiert werden. Kalksandsteinmauerwerk lasse sich so eine ausgezeichnete Putzhaftung erzielen. Zudem reagiere die Folie aufgrund eines feuchteregulierenden Funktionsmechanismus mit einer variablen Anpassung ihres sd-Wertes auf das jahreszeitenbedingte unterschiedliche Temperaturgefälle von innen nach außen bzw. von außen nach innen und bewirke damit einen ganzjährig hohen Austrocknungseffekt in der Fuge. Da die Universalfolie im Innen- und im Außenbereich verwendet werden kann, sind Verwechslungen auf der Baustelle und daraus resultierende Bauschäden kein Thema. Darüber hinaus entstehen weniger Kosten und Aufwand für die Lagerhaltung. www.iso-chemie.de Tremco illbruck Für jede Abdichtung die richtige Folie Übersichtlicher präsentiert sich das überarbeitete Sortiment der TwinAktiv-Folien. Ab sofort ist das Sortiment feuchtevariabler Fensteranschluss-Folien, illbruck TwinAktiv, verschlankt. Damit stünden dem Verarbeiter noch universeller einsetzbare, noch sicherere Produkte zur Verfügung, heißt es. TwinAktiv, die erste feuchtevariable Folie auf dem Abdichtungsmarkt, habe sich als Impulsgeber für die Branche erwiesen. Sie erlaube eine unerreicht einfache Fenstermontage. Durch den variablen sd-Wert ist sie sowohl für die äußere, schlagregendichte als auch für die innere, luftdichte Anschlussfugenabdichtung einsetzbar – der Verarbeiter benötigt nur noch eine einzige Folie für beide Anschlusssituationen. Im Baukörper eingeschlossene Feuchtigkeit kann aufgrund dieser Eigenschaft erheblich schneller entweichen, was zu einer verbesserten Wärmedämmung führt. Für zu erwartende Bewegungen zwischen den Bauteilen gibt es die Variante „Flex“. Auf der Grundlage von ME500 TwinAktiv wurden drei weitere Richtungen entwickelt, die speziellen Anforderungen auf der Baustelle begegnen und das Sortiment verschlanken: Die Varianten gibt es in den Standardgrößen 50, 70, 100 und 140 mm. Bei der Folie ME503 TwinAktiv VZ steht die Abkürzung für „Vlies zweiseitig“. Diese beidseitige Kaschierung und ein 3-Lagen-Laminat stellen sicher, dass die Folie beidseitig überputzt werden kann und somit immer richtig angebracht ist – egal bei welcher Einbausituation. Vorteil: Der Verarbeiter muss lediglich die Folienbreite festlegen – der Rest der Montage läuft „von allein“. Die Baukörperverklebung erfolgt entweder mit SP025 Fenster-Folienkleber Öko oder über ein angearbeitetes Einputzgitter. Dieses wird in frischen Mörtel eingelegt und wurde für Anschlüsse entwickelt, bei denen die Laibung später beigeputzt werden soll. Die Folie ME501 TwinAktiv HI zeichnet sich insbesondere durch extreme Reißfestigkeit aus und kann bis zu zwölf Monate frei bewittert werden – ein zusätzlicher Sicherheitspuffer bei Baustellenunterbrechungen. Sie ist in fünf Befestigungsvarianten verfügbar: ohne Selbstklebung, mit Butyl, in EW- und E&W- Ausführung und darüber hinaus mit Keder. Für Einbausituationen auf nahezu ebenen und zugfesten Untergründen, wie sie häufig im Neubau ober bei Anschlüssen im Holzbau vorkommen, wurde eine neue Befestigungsart für die Originalfolie ME500 TwinAktiv entwickelt: Mit einer besonders kraftvollen Spezial-Selbstklebung lässt sie sich sowohl einseitig als auch wechselseitig anbringen. Durch eine nicht vollflächige Ausrüstung mit Klebstoff – nämlich nur an der Stelle, wo er benötigt wird –, ist es gelungen, den bauphysikalisch wirksamen Bereich funktionsfähig zu erhalten. Der 30 mm breite Klebestreifen erlaubt die Befestigung der Folie auf einer Vielzahl von Untergründen, oft auch ohne Primer, und gleicht sogar leichte Unebenheiten aus. www.tremco-illbruck.de www.glaswelt.de | Sonderheft Montagepraxis | glaswelt61

Weitere Online-Angebote der Gentner Verlagsgruppe:
Baumetall, Die Kälte, Gebäude-Energieberater, photovoltaik, SBZ-Monteur, SBZ-Online, TGA-Fachplaner, Webinare