Ihr Katalog oder Ihre Broschüre fehlen? Weitere Informationen finden Sie hier:
Mediaservice
Aufrufe
vor 10 Monaten

GLASWELT Sonderheft Montagepraxis 2013

  • Text
  • Sichtschutz
  • Sonnenschutz
  • Innentueren
  • Trennwaende
  • Glas
  • Interieur
  • Fassade
  • Fenster
  • Absturzsicherung
  • Baustellenlogistik
  • Glaskleben
  • Einbruchschutz
  • Einbruchhemmung
  • Montage
  • Glaswelt

Aus der Praxis

Aus der Praxis Einbruchhemmung Widerstandsklasse des Bauteils nach DIN EN 1627 Umgebende Wände aus Mauerwerk nach DIN 1053-1 aus Stahlbeton nach DIN 1045 Wanddicke (ohne Rohdichteklasse Mörtelgruppe Nenndicke mm Putz) mm der Steine (RDK) min. Gemäß der DIN EN 1627:2011-09 wurden die statischen und die dynamischen Versuche durchgeführt. Bei den statischen Versuchen wurde jeder Verriegelungspunkt mit einer Last von 3 kN belastet. Da das Fenster im Versuch ohne Befestigung oben und mit einem großen seitlichen Abstand von rund 50 mm montiert wurde, kam es hier zu einer sehr großen Auslenkung, die sich aber nicht negativ auf die Einbruchhemmung ausgewirkt hat. Die dynamischen Versuche wurden mit einem Doppelreifenpendel (50 kg, Fallhöhe 450 mm) geprüft. Diese dynamische Prüfung unterscheidet sich von der Prüfung nach der alten Vornorm, in der bisher mit einem Sandsack mit einem Ge- Druckfestigkeitsklasse der Steine (DFK) RC 1 N ≥ 115 ≥ 12 – min. MG II / DM ≥ 100 B 15 RC 2 N RC 2 RC 3 ≥ 115 ≥ 12 – min. MG II / DM ≥ 120 B 15 RC 4 ≥ 240 ≥ 12 – min. MG II / DM ≥ 140 B 15 RC 5 ≥ 240 ≥ 20 ≥ 1,8 DM ≥ 140 B 15 RC 6 ≥ 240 a) ≥ 20 ≥ 1,8 DM ≥ 140 B 15 a) Anwendbar auf Formate der Höhe 238 mm, 498 mm, 623 mm und 648 mm Tabelle 2: Zuordnung der Widerstandsklassen von einbruchhemmenden Bauteilen zu Massivwänden DIN 1627:2011-09 Festigkeitsklasse min. Versuche in der Widerstandsklasse RC 2 Wie zuvor bereits ausgeführt, werden die Fenster zur Bestimmung der Widerstandsklasse in der Regel in starren Stahl- bzw. Holzrahmen montiert. Diese Prüfungen bieten damit nur wenig Aussagekraft, ob auch das Gesamtsystem „Fenster, Wand und Befestiger“ die Anforderungen an die Widerstandsklasse erfüllen kann. Um Erfahrungen mit der neuen Normreihe in diesem Bereich zu sammeln, wurden Versuche in der Widerstandsklasse RC 2 in mit Perlite gefüllten Hochlochziegeln Poroton-S10-P geprüft. Dieser Ziegel fällt mit einer Druckfestigkeit von 10 N/mm² nicht unter die gemäß DIN EN 1627:2011-09 als einbruchhemmende Massivwände klassifizierten Untergründe. Zur Befestigung des Fensterelements wurde der speziell für diese gefüllten Ziegel mit sehr großen Kammern entwickelte Kunststoffdübel W-UR XXL in Kombination mit der Schraube AMO Combi 7,5/11,5 verwendet. Die bereits im starren Rahmen in der Widerstandsklasse WK 2 geprüften Fenster mit dem Profilsystem Geneo (Rehau), wurden für diese Versuche ohne druckfeste Hinterfütterung der Verriegelungspunkte bzw. Befestiger eingebaut. Weiter wurde das Profil ohne Stahlarmierung deshalb ausgewählt, um eine reale Einbausituation simulieren zu können, da in modernem Mauerwerk mit optimierter Wärmedämmung immer öfter auch Profile ohne Stahlarmierung zum Einsatz kommen. Die gewählten Versuchsbedingungen stellen damit eine der größten Herausforderungen für ein Befestigungssystem in Bezug auf die Kombination aus Mauerwerk und Fenster dar. In der Regel wird in der einbruchhemmenden Montage immer eine druckfeste Hinterfütterung der Verriegelungspunkte gefordert, um eine sehr starre Verbindung zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk zu erreichen. Bei den im Folgenden beschriebenen Versuchen wurde deshalb ebenfalls auf diese Hinterfütterung verzichtet. Als zusätzliche Anforderung wurde ein Spalt zwischen Mauerwerk und Fenster von über 50 mm vorgesehen, um genug Platz für einen manuellen Angriff und die Auslenkung des Elements zur Verfügung zu stellen und eine Extremsituation des Einbaus zu simulieren. Ebenfalls wurde auf eine oberseitige Befestigung verzichtet, wie es beispielsweise beim Einbau von Rollladenkästen der Fall ist. Schematische Darstellung der für die Versuche gewählten Montageart und der verwendeten AMO Combi-Schraube 7,5/11,5 mm mit Kunststoffdübel W-UR XXL mit Lage innerhalb des Fensterprofiles und des Steins. 50 glaswelt | Sonderheft Montagepraxis | www.glaswelt.de

Auslenkung des Fensters bei statischer Prüflast von 3 kN ohne Befestigung oben und ohne seitliche Verklotzung. wicht von 30 kg bei einer Fallhöhe von 800 mm geprüft wurde. Dies ist beispielsweise einer der Gründe, warum die Versuchsergebnisse bzw. Widerstandsklassen nicht direkt eins zu eins übertragen werden können. Im Anschluss an die statische und dynamische Prüfung wurde der manuelle Einbruchsversuch mit dem Ziel durchgeführt, eine „durchgangsfähige Öffnung“ herzustellen. Für diese Versuche stehen in der Widerstandsklasse RC 2 drei Minuten Zeit zur Verfügung. Es darf für diesen „manuellen Einbruchsversuch“ das Werkzeug eines Gelegenheitstäters verwendet werden. Bei den Versuchen von mit Perlite gefüllten Hochlochziegeln Poroton-S10-P war es nicht möglich, innerhalb von drei Minuten die Befestigungspunkte soweit freizulegen, dass das Fenster aus der Wand gerissen werden konnte. Des Weiteren konnte keine durchgangsfähige Öffnung durch die Wand selbst erzielt werden. Somit wurde erstmals nachgewiesen, dass auch ein mit Wärmedämmung gefüllter Ziegel, der von der Druckfestigkeit unter den Mindestanforderungen an einbruchhemmende Massivwände nach DIN 1627 liegt, die Anforderungen an die aktuelle Normenreihe in der Klasse RC 2 erfüllt. Dynamischer Versuch in der Klasse RC 2 mit einem Doppelreifenpendel (50 kg) Ergebnis Die durchgeführten Versuche haben bewiesen, dass die Kombination aus einem früher geprüften WK 2-Fenster und der untersuchten AMO Combi-Schraube den geforderten Einbruchswiderstand auch ohne druckfeste Hinterfütterung selbst dann aufweist, wenn auf eine Befestigung an der Oberseite verzichtet wird. Es konnte weiter nachgewiesen werden, dass der mit Perlite gefüllte Ziegel Poroton-S10-P die Anforderungen an die Einbruchhemmung der Klasse RC 2 erfüllt, obwohl die Druckfestigkeit des Steines unter den Normforderungen liegt. Für einen sicheren Einbruchschutz ist es sehr wichtig, dass immer komplette Systeme aus Untergrund, Befestiger und Fensterelement betrachtet werden. Deshalb sind die vom Hersteller des Befestigungsmittels bzw. des Fensterherstellers angegebenen Montagehinweise genau einzuhalten. — Der Autor Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) m. A. Jürgen H. R. Küenzlen ist Projektleiter im Bereich Befestigungstechnik bei der Adolf Würth GmbH in Künzelsau. www.wuerth.com TGT-Anzeige-ROBBY42.pdf 1 28.01.13 14:59 Anzeige SENSATIONELL! ROBBY 420 EINFÜHRUNGSPREIS BIS ZUM 18.03.2013: 16.950.- € ZZGL. MWST. AB WERK www.tgt-teupen.de RUFEN SIE UNS AN. WIR INFORMIEREN SIE GERNE ÜBER UNSEREN GLASLIFT! TGT GmbH · Papenstraße 3 · 48488 Emsbüren Fon: +49 (0) 59 03 - 217 96 30 eMail: teupen@tgt-teupen.de + AB SOFORT IN EIGENER PRODUKTION +++ WELTNEUHEIT +++ GROSSE TRAGKRAFT +++ KOMPAKTES DESIGN +++ GEFERTIGT NACH IP65 ++

Weitere Online-Angebote der Gentner Verlagsgruppe:
Baumetall, Die Kälte, Gebäude-Energieberater, photovoltaik, SBZ-Monteur, SBZ-Online, TGA-Fachplaner, Webinare